Arzneimittel

Die Ausgangssubstanzen homöopathischer Arzneien kommen größtenteils aus dem Pflanzen- und Tierreich oder bestehen aus Mineralien. Sie werden in einer speziellen Vorgehensweise verdünnt, verrieben und/oder verschüttelt.

Durch diesen Vorgang, das Potenzieren, kann die Arznei mit den kleinsten Anteilen an Ursubstanz eingesetzt werden. Der große Vorteil hierbei ist, dass gravierende Nebenwirkungen bei einer korrekten Anwendung praktisch ausgeschlossen sind. Homöopathische Arzneimittel werden in unterschiedlichsten Potenzierungsgraden meistens in Form von Kügelchen, den so genannten Globuli, oder als Tropfen eingenommen.

Es gibt verschiedene Potenzen bei den homöopathischen Mitteln. Dieses sorgt nicht selten für Verwirrung. Bekannt sind hier vor allem die D- und die C-Potenzen. Um selbst mal einen Schnupfen oder einen Insektenstich zu behandeln, würde ich Tiefpotenzen wie z.B. D6 empfehlen. Die Gabe bzw. Empfehlung von C-Potenzen ab C30 gehören meiner Ansicht nach in die Hände eines ausgebildeten Homöopathen.

Für nachfolgendes Einzugsgebiet bin ich auf kurzem Weg (10-20 min) für Sie gut erreichbar: Frohnau, Hermsdorf, Waidmannslust, Glienicke, Birkenwerder, Hennigsdorf, Oranienburg, Kremmen, Velten

Heilpraktiker Hohen-Neuendorf - Akupunktur & Homöopathie